Review Hotel Fravi & Travel Diary Andeer 2018

Wer kennt es nicht, das Januarloch. Es ist Winter, es ist kalt, der Hochnebel hängt über Zürich, die Arbeit ruft einen zurück ins Büro, bis zum Sommer geht es nochmals sechs Monate, man ist müde, wird schnell krank und leidet unter Vitaminmängeln. Ich mag den Januar nicht, hab’s jedoch zum Glück Mitte Monat bereits zum ersten Mal dieses Jahr in die Berge geschafft, um etwas Sonne zu tanken (ich bin ‚literally‘ eine Sonnenanbeterin.), brauchte aber dringend noch einen weiteren Aufsteller: Ein Wellnesswochenende. Das gehört für mich im Winter einfach dazu. Ein verlängertes Wochenende, an dem man nichts tut, relaxt und es sich einfach nur gut gehen lässt. Gesagt, getan. Geplant war, am letzten Januar – Wochenende nach Österreich zu fahren. Dieser Plan fiel dann leider kurzfristig wegen meiner Grippe ins Wasser. Nach circa zwei Wochen hardcore regenerieren und nachdem ich endlich wieder klar denken konnte, stellte ich fest, dass es das jetzt nicht gewesen sein kann mit dem Wellnessen und buchte schnurstracks und super spontan ein Hotelzimmer im Hotel Fravi *** in Andeer GR. Was für ein Volltreffer! Drei Tage später sitzen meine Mutter und ich bereits im Auto in Richtung Bündnerland und erreichen rund 1,5 Stunden später das kleine Dörfchen Andeer.

Andeer liegt im Schamsertal am Hinterrhein, in welchem 948 Seelen leben. Es sieht wunderschön alt aus mit seinem Pflasterstein – Boden und den typischen bündner Häuschen. Das Hotel Fravi liegt am Ortseingang, direkt neben der Barockkirche und ist mit seinem Schlossturm nicht zu verfehlen.

Das Mineralbad gehört zwar nicht zum Hotel selber (der Eintritt ist im Zimmerpreis jedoch inbegriffen – zwei Mal täglich, drei Stunden), ist jedoch durch einen Flur angeschlossen und somit kann man gemütlich in der Wärme im Bademantel und den Latschen vom Zimmer aus rüber zu den Pools spazieren.

Das Hotel Fravi ist (nur) ein 3 – Sterne -, besser gesagt ein 3 – Sterne – Superior – Hotel. Punktemässig fällt es jedoch, was ich aus der Sicht eines Gastes nur bestätigen kann, in den 4 – Sterne – Bereich. Zu den 10% der Besten in der 3 –  Sterne – Kategorie zu gehören, sei die Zielvorstellung des Hotelmanagements, wurde mir erklärt. Leuchtet ein und macht Sinn. Sterne hin oder her, seitdem ich 2016 in Amsterdam (hier geht’s zum Travel Diary) in einem zwei Sterne Boutique-Hotel übernachtet hatte, welches sich zu einem der gastfreundlichsten und schönsten Hotels, in welchen ich je gewesen bin, entpuppte, spielen Sterne für mich sowieso keine grosse Rolle mehr. Ich buche jeweils ein Hotel, wenn mich die Bewertungen auf Tripadvisor überzeugen. Mit viereinhalb von fünf Tripadvisor-Punkten, musste ich über eine Buchung im Hotel Fravi nicht wirklich lange nachdenken und nach ausgiebiger, dreitägiger Prüfung (zwei Nächte mit Halbpension und Zutritt in den Wellnessbereich), wissen wir nun, dass das wunderschöne, altertümliche Hotel mindestens vier Sterne verdient hätte.

Ausstattung: *****

Nur schon von aussen ist das Hotel eine Attraktion, weil es wie ein kleines Schlösschen aussieht und man es bereits von der Hauptstrasse aus erkennen kann. Die Eingangstüre aus dunklem Holz ist hoch und schwer, der Eingangsbereich, der Aufenthaltsraum aka Bibliothek sowie die ‚Wohnstube‘ sind mit thronähnlichen Sesseln, dunkeln Tischen und Kronleuchtern ausgestattet. Der Esssaal ist ebenfalls ein alter, hoher Raum mit wunderschönen Mustern an der Decke. Gediegen, elegant und entspannend. So würde ich die allgemeine Atmosphäre dieses Hotels beschreiben. Sobald man das Hotelzimmer betritt, ist man jedoch wieder zurück in der modernen Welt. Der Boden (schätzungsweise) mit Eichenparkett verlegt, das super bequeme, eher weiche Boxspringbett mit etlichen Kissen und weissen Bettbezügen und die Beleuchtung, welche in meinen Augen absolut cool geplant wurde, lassen keine Wünsche offen. Auch das hübsche, moderne Badezimmer hat sich schnell als sehr fotogen entpuppt.

Sauberkeit: *****

Service/Personal: *****

Jederzeit super freundlich und absolut freundschaftlich. Das Personal im Hotel Fravi gibt einem das Gefühl, einen schon ewig zu kennen und liest einem die Wünsche von den Augen ab. Selten wurden wir so herzlich empfangen und bedient.

Essen: ****

Das Frühstücksbuffet ist klein, aber fein. Eigentlich erwartet man genau das, wenn man dieses Hotel betritt. Eine lange Tafel, mit verschiedenem Müesli, Fleisch, Käse, ganz viel verschiedenen Brötchen, Yoghurt, Früchten, etc. im Angebot. Der Kaffee wird einem an den für dich reservierten Tisch serviert. Meiner Meinung nach hätte es noch etwas mehr warme Speisen geben dürfen, wie zum Beispiel Rührei, Speck oder Spiegeleier, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich es mir einfach gewohnt bin, im Winter schon morgens etwas warmes zu essen. Dieser klitzekleine Minuspunkt wurde vom Abendessen jedoch sofort wieder wettgemacht. Ein Viergänger, der köstlicher, delikater und fotogener nicht sein könnte. Wunderbare Portionen, super lecker und gesund. Ich fühlte mich danach überhaupt nicht vollgestopft oder überessen und konnte das Essen in vollen Zügen geniessen.

Mineralbad: *****

„Strontium, Magnesium, Kalzium: Das Wasser im Mineralbad Andeer liesse sich ja schon wissenschaftlich genau analysieren. Geniessen muss man seine Wirkung aber schon selber.“ steht auf der Titelseite des Mineralbads Andeer geschrieben. Viele gute und super gesunde Mineralien enthält das Quellwasser in Andeer. Perfekt für eine Kur, Rehabilitation oder einfach nur zur Entspannung. Nach der Renovation im Frühling 2017 sieht das Bad super modern, sauber und neu aus. Sowie im Innen- als auch im Aussenpool lässt es sich auf eine ganz besondere Art und Weise relaxen und verweilen. Wir waren bei jedem Besuch des Bads mindestens zwei Stunden im Wasser und danach ganz schrumplig und aufgelöst, jedoch mega entspannt. (Bodylotion nicht vergessen!!)

Fakten zum Andeerer Wasser:

Gesamtmineralisation 2245,5 mg/l.
Dies entspricht einer gesättigten Calcium-Sulfat-Lösung.
Kationen: Calcium 83,5 mval%, Magnesium 13,9 mval%, Strontium 0,7 mval%
Erdakalien: 98.1 mval% Anionen: 91.4 mval% Sulfat

Quelle ‚Fakten zum Andeerer Wasser‘: Schamser Heilbad Andeer AG, CH-7440 Andeer / www.mineralbad-andeer.ch

Sauna-Landschaft: *****

Auch die Sauna-Landschaft ist sehr schön ausgestattet und besteht aus einem Dampfbad, einer Biosauna, einer finnischen Sauna sowie einigen Ruheliegen, auf welchen man entspannt ein Buch lesen, schlafen oder den vom Personal bereit gestellten Tee und Sirup schlürfen kann. Die Saunas werden gemischt genutzt – Männer und Frauen zusammen – was ich persönlich nicht besonders mag. Da bin ich noch etwas heikel und fühle mich wohler, nur mit Mädels zu schwitzen, aber ich denke das kommt vielleicht mit dem Alter, dass ich diesbezüglich noch etwas lockerer werde. Alles in allem: Wunderbar!

Persönliche Schlussfolgerung

Meine Mutter war nun bereits zum dritten Mal im Hotel Fravi zu Gast und ist jedes Mal wieder auf’s Neue begeistert. Schon seit Jahren schwärmt sie von diesem wunderschönen Hotel, dem guten Essen und dem wunderbaren Spa-Bereich. Als ich sie fragte, ob sie auch noch ein drittes Mal dahin gehen würde, musste sie auch gar nicht lange überlegen und war sofort dabei. Ich bin super glücklich, dass sie mit mir an diesen tollen Ort gefahren ist, denn nun kann ich ihre Meinung voll und ganz vertreten und jedem empfehlen, dem Hotel Fravi bei Lust und Laune mal einen Besuch abzustatten – es lohnt sich!

Hotel Fravi, fravi-hotel.ch, Veia Granda 1, 7440 Andeer, Tel. +41 (0)81 660 01 01, Fax +41 (0)81 660 01 02, info@fravi-hotel.ch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.